35 Wochen bis zum Ironman Frankfurt: Substanz aufbauen

Die Luft ist raus und irgendwie bin ich froh, jetzt auch einen Haken an die Saison 2015 machen zu können. Eigentlich wollte ich mich noch bei den Distanzen 5km bis 21km verbessern.

Neue Bestzeiten gab es aber keine mehr. Stattdessen freue ich mich sehr über den 1. Platz beim Hundelauf und dem tollen Tag beim Frankfurt Marathon.

Frankfurt-Marathon 2015

Im Jahr 2010 bin ich meinen ersten Marathon in Frankfurt gelaufen. Fünf Jahre später ging es zurück in die Mainmetropole, um mit einer ambitionierten Mixed-Staffel zu starten. Eigentlich sollte es wie erwähnt eine neue Bestzeit über 10km werden, aber mit 5kg mehr auf den Rippen und einem Zickzack-Lauf ab KM1 (!) habe ich immerhin meine alte Bestzeit (37:48 Minuten) eingestellt.

Dank drei weiterer Top-Läufer wurden wir am Ende sogar 6. von über 1200 Staffeln und konnten sowohl die Staffel von Sabrina Mockenhaupt hinter uns lassen als auch einen 10-Sekunden-Vorsprung auf die ehemaligen Deutschen Marathonmeister rauslaufen. Es hat sich also gelohnt. ;-)>
frankfurtMarathon

Insgesamt bin ich an dem Tag übrigens auch 40km gelaufen, dennnach dem ersten Staffelabschnitt bin ich schnell zurück zum Start, um Arne Gabius beim neuen Deutschen Rekord abzulichten.

Arne_Gabius_Frankfurt_Marathon_2015

Danach bin ich zu Fuß und per S-Bahn zu KM32 gesprintet, wo ich mich der Charity-Aktion des Hessischen Rundfunks anschließen durfte. Gemeinsam mit Prominenten wie Thomas Berthold, Sabrina Mockenhaupt, Jan Fitschen, Anna Hahner und Jan Frodeno durften wir die letzten Kilometer des Marathons genießen und zusammen in die Festhalle einlaufen.

Jan_Frodeno_Frankfurt_Marathon_blog

Saisonhöhepunkt: Ironman Frankfurt 2016

Apropos Jan Frodeno. Angespornt von seinem Sieg beim Ironman Frankfurt 2015 habe ich mir ein neues Projekt für 2016 vorgenommen. Den Ironman Frankfurt 2016 – denn eine Halbdistanz kann noch nicht alles gewesen sein.

Heute geht es los! Es heißt nun „Substanz aufbauen“ was in Sachen Gewicht schon mal ganz gut geklappt hat. 😉

Gewicht

Trainingsgestaltung

In dieser Vorbereitung werde ich definitiv nicht den Fehler machen, zu viel Wert aufs Laufen zu legen. Stattdessen sieht die Priorität so aus:

  1. Radfahren, Radfahren, Radfahren
  2. Schwimmtechnik und „Zug aufbauen“
  3. Athletiktrainig
  4. Laufen

Da ich 2016 nur finishen möchte, nutze ich den Plan der Zeitschrift „Triathlon Training“ bzw. ab Woche 31 die Pläne von triathlon-tipps.de.  Unter zehn Stunden steht erst 2017 an.

Weitere Wettkämpfe 2016

Mehr als 1-2 Hauptwettkämpfe (fett) pro Jahr sollten es nicht sein. Da ich aber auch noch alle World Major Marathons laufen möchte, sieht mein derzeitiger Plan bisher so aus:

April 2016: Boston Marathon (Genusslauf)
Juni 2016: IM 70.3 Kraichgau (Testwettkampf)
Juli 2016: Ironman Frankfurt
September 2016: Berlin-Marathon
November 2016: New-York-Marathon (Genusslauf)

Vielleicht lasse ich Berlin 2016 ausfallen. Es muss nicht jedes Jahr eine Bestzeit werden. Stattdessen kann es auch schön sein, einfach die Form zu festigen und an Schwächen zu arbeiten.

Schreibe einen Kommentar