BrainCamp Cologne 2015 Recap & Learnings aus meinem eBook-Projekt

Heute war ich im auf dem BrainCamp Cologne und habe über mein erstes eBook gesprochen. Insgesamt hat es mir wieder super gefallen. Über die vielen Tipps zwischen den Sessions habe ich mich riesig gefreut. Die Organisation und das Mittagessen waren auch toll. Leider fehlte es bei einigen Teilnehmern aber scheinbar an Mut, selbst etwas zu präsentieren. Schade, man sieht da immer nur die selben Gesichter…

Präsentation: Learnings aus meinem eBook-Projekt

[slideshare id=47396135&doc=150425ebookbraincamp-150425010808-conversion-gate01]

Nur heute: eBook kostenlos herunterladen

Für Besucher des BarCamps gibt es das Buch mit dem Gutschein „braincamp“ heute kostenlos. Hier klicken für Dein kostenloses Exemplar.

LIVE: Berichte aus anderen Sessions

Amazon, Post-Ident und Einzelhändler

Leider den Anfang verpasst, aber als Amazon-Fanboy mit über 200 Bestellungen pro Jahr schaue ich mir die Session natürlich an.

Es geht um Amazon Prime, deren Philosophie, das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu sein und die Frage, warum nicht jedes  Unternehmen wie Amazon sein kann (z. B. alles kostenlos verschicken).

Gleichzeitig gibt es aber auch Grenzen auf Amazon: Beratungsintensive Produkte wie Alarmanlagen bestellt man wohl eher nicht bei Amazon und drückt das Gekaufte dann einfach einem Elektriker in die Hand…

Spannend ist der Ansatz von Post Ident, der einen der Hauptvorteile von Amazon aufgreift. Man muss ich dort nicht ständig einloggen, sondern kann per 1-Click bestellen. Das hat nun auch Post Ident mit einigen ersten Testshops. Sehr interessant…

Sollte es eine zentrale Marktmacht (Amazon), viele einzelne kleine Shops oder eine Mischung?

Google Tag Manager

Fast peinlich, aber der Google Tag Manager war mir bisher gar kein Begriff. Michael Janssen hat in einer super Session gezeigt was der GTM kann und wie einfach er zu bedienen ist.

Den baue ich künftig bei jedem neuen Projekt ein und darüber dann wiederum AdWords, Google Analytics und Co.

Der große Vorteile liegt auf der Hand: Statt 2-4 Wochen darauf warten zu müssen, dass die IT einen Tracking-Code eingebaut hat, kann man das nun „zur Laufzeit“. Das hat aber auch Nachteile, weil man schnell Dinge „in die Seite injecten“ kann, was für einige im Unternehmen merkwürdig aussehen kann. Daher:

IT mitnehmen, sonst kämpft sie gegen einen!

So weit, so klar, aber woher kommen die Daten, die man z. B. im Adwords Conversion Tracking einbauen möchte? Dafür gibt es DataLayer. Das sind vereinfacht gesagt Script-Variablen, die einmalig von den Entwicklern zur Verfügung gestellt werden und die dann vom GTM ausgelesen werden.

Außerdem kann der Tag-Manager bestimmte Werte aber auch aus der Webseite parsen (Z. B. den Kaufbetrag auf einer Shop-Dankeseite) und wiederum zur Verfügung stellen.

Live: BrainCamp-Bilder

[flickr_set id=“72157649843292723″]