Neue Woche, neuer Trainer und neuer Server

Normalerweise macht der Mai ja alles neu, aber da werde ich mich gerade in der heißen Phase für den Ironman Frankfurt 2016 befinden.

Stattdessen ist jetzt der richtige Monat für Veränderungen: Zum Greif-Plan und der F-AS-T-Formel sage ich ade.

Abkehr von der „Feil-Bibel“

Aus dem Feil-Buch werde ich einige Dinge weitermachen, die mir scheinbar in Sachen Regeneration (Arginin, Rote Beete, UltraSports-Getränke) und Verletzungsvorbeugung (Vitamin D3, K2, Ackerschachtelhalm) gut getan haben.

Die Train-Low-Strategie mit den teils sehr überzogenen Empfehlungen (z. B. nur 40g Kohlenhydrate kurz nach dem Training) werde ich aber nicht mehr blind befolgen. Dafür sind mir die Trainingseinheit und die nachfolgende Regeneration zu wichtig.

Dank an den Greif-Plan

Der Greif-Plan hat mich zeitlich noch mal ordentlich nach vorne katapultiert, aber 2016 werde ich erst zum Herbstmarathon wieder einsteigen.

Triathlon mit einem Laufplan funktioniert einfach nicht. Das habe ich dieses Jahr gemerkt und denselben Fehler möchte ich nicht zwei Mal machen.

Gute Betreuung wird noch wichtiger

Während der Laufplan von Greif als Marathonvorbereitung für gesunde Läufer durchaus geeignet ist, braucht man bei der Vorbereitung auf eine Langdistanz ein deutlich strukturierteres Training. Schließlich will man es gesund und gut vorbereitet zur Startlinie schaffen.

Daher habe ich es wie Jan von pushinglimits.de gemacht und bin zu dem sehr erfahrenen Trainer Mario von sisu-training.de gegangen.

Erfahrungsberichte in den nächsten Wochen an dieser Stelle!

Steigende Motivationskurve

Schwimmen macht mir mittlerweile (fast) Spaß und beim Radfahren fange ich an, trotz zweier linker Hände diverse Umbauten selbst vorzunehmen, um im Winter viele Stunden auf der Rolle verbringen zu können.

Generell steigt nicht nur die Motivationskurve, sondern auch die Regeneration während Stresspegel, Ruhepuls und Bioage endlich wieder fallen. Ich bin bereit für 30 schöne Wochen bis zum Ironman Frankfurt 2016. 😉

Vitalmonitor

Doch nicht nur mein Körper, sondern auch mein Server sollte nach einigen bösen Viren wieder für jede Belastung zu haben sein.

Schreibe einen Kommentar